Der Dirigent

Georgios Balatsinos

Georgios Balatsinos erhielt seine umfassenden Ausbildungen in Violine, Viola, Klavier, Komposition und Dirigieren an den Musikhochschulen Detmold (D), Genf (CH), Bern (CH), Luzern (CH) und Mailand (I).

Im Mai 2017 war Balatsinos Finalist der XV. Dirigenten-Werkstatt „Interaktion“ des Kritischen Orchesters in Berlin, welches sich aus Musikern führender deutscher Orchester zusammensetzt wie z.B. den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Berlin, den Münchner Philharmonikern und der Sächsischen Staatskapelle Dresden. G. Balatsinos ist zweiter Preisträger des Internationalen Wettbewerbs für Junge Dirigenten 2016 in Berlin, Semifinalist des Donatella Flick Dirigierwettbewerbs 2016 in London und erster Preisträger des Internationalen Dirigierwettbewerbs Black Sea 2012. Im Juni 2016 dirigierte er die Berliner Symphoniker in der Philharmonie Berlin und 2015 konzertierte er im Wiener Musikverein mit dem JSO Arabesque. Ausserdem dirigierte er 2015 die Oper Don Pasquale im Stadttheater Meiningen. Unter seinem Stab spielten verschiedene Orchester wie das NAC Orchestra Ottawa, das Athener Staatsorchester, die Hofkapelle Meiningen, das Gstaad Festival Orchestra, das Orchestra Sinfonica di Sanremo, das Athen Symphonie-Orchestra, das Luzerner Sinfonieorchester, die National Opera Oleg Danovsky, das Orchester Verdi di Milano und die I Pomeriggi Musicali di Milano. Er wurde ausgewählt, als aktiver Student an internationalen Meisterkursen bei Peter Eötvös, David Zinman, Gianluigi Gelmetti, Neeme Järvi und Gerd Albrecht teilzunehmen.

Seit 2015 arbeitet er mit Jorma Panula in der Panula Academy (Helsinki, Finnland). Balatsinos und leitet das JSO Arabesque sowie die Sinfonietta Mosaique.

 


DAS ORCHESTER | BISHERIGE PROJEKTE